PL EN DE
Best Practices für das IT-Dienstleistungsmanagement

Die dedizierte SNP Serviceorganisation stellt eine hohe Qualität und kontinuierliche Abwicklung von Outsourcing-Verträgen sicher. Wir arbeiten nach den Normen ISO 20000, ISO 27001 und PCoE (SAP Partner Center of Expertise).

SNP Poland ist der führende Anbieter von SAP-Dienstleistungen in Polen.
Seit 25 Jahren (bis 2017 - als BCC) bieten wir das gesamte Spektrum der Implementierung, Entwicklung und Wartung von SAP-Systemen an. Wir bieten Dienstleistungen in den Bereichen IT-Sicherheit und Softwareentwicklung an.

Wir sind Teil der SNP-Gruppe - einem weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Transformation von SAP-Umgebungen.

Seit 1995 haben wir mit Erfolg Hunderte von IT-Projekten in 40 verschiedenen Ländern realisiert.

Unsere Experten präsentieren die interessantesten Lösungen und Neuheiten aus der IT-Welt.

Schauen Sie sich das Archiv mit Webinar-Aufzeichnungen an und registrieren Sie sich für künftige Webinars.

Aktuelle Webinare ansehen:

    Keine Ergebnisse

Dlaczego uważamy, że BCC jest dobrym pracodawcą? Bo łączymy cechy rzadko spotykane w jednej organizacji - duże możliwości rozwoju, a zarazem dobrą atmosferę i elastyczność środowiska pracy. Dowiedz się więcej, na czym to polega w praktyce!

Armac Systems: Integration auf der Plattform SAP NetWeaver

Komplementäre SAP-Lösungen

Teilen
Ausdrucken:
Die Verwaltung des Vorratsbestands und der Instandsetzung von Ersatzteilen für Flugzeuge ist ein Prozess, bei dem Millionen sparen oder verlieren kann. Die RIOsys-Lösung der irischen Firma Armac Systems ist ein cleveres Tool zur Optimierung des Vorratsbestands im MRO-Bereich (Maintenance, Repair & Overhaul) in der Luftfahrtsbranche. Das gemeinsam mit BCC (ab 2018 SNP Poland) umgesetzte Projekt zur Entwicklung einer integrierenden Lösung für RIOsys mit SAP ERP Air & Defense und folglich der Erlangung des Zertifikats Powered by SAP NetWeaver öffnet der Armac neue Perspektiven.

RIOsys ist eine Lösung der Firma Armac Systems zur Optimierung des Managements von Ersatzteilen, Reparaturen und Instandsetzungen (Maintenance, Repair & Overhaul) in der Luftfahrtsbranche. Diese machen sich in erster Linie Fluggesellschaften und Firmen zu Nutze, die auf die Instandhaltung und Instandsetzung von Flugzeugen sowie Wiederaufbereitung von Ersatzteilen spezialisiert sind. Als Hauptvorteil dieser Lösung gelten erhebliche Ersparnisse im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung der Vorräte auf optimalem Niveau bei gleichzeitiger Erhöhung der Servicequalität, Anstieg der Rentabilität und hoher betrieblicher Kontrolle.

Eine einzigartige Eigenschaft der RIOsys-Lösung ist ihre Kooperationsfähigkeit mit dem integrierten Managementsystem der Klasse ERP, zu der SAP gehört. Die Eingabe von Daten aus der MRO-Anwendung in die Verwaltungsprozesse der Materialwirtschaft im SAP-System ermöglicht die automatische Einbindung von Entscheidungen der Planer in die wichtigsten SAP-Geschäftsprozesse.

Die Automatisierung der Planung und der Umsetzung von Entscheidungen im Zusammenhang mit Vorräten in einem integrierten Umfeld gilt als Hauptvorteil bei der Schaffung eines integrierten SAP – RIOsys Umfelds.

Ersatzteile in der Luftfahrtsindustrie

Das Ersatzteilmanagement in der Luftfahrtindustrie ist ein sehr spezifischer Prozess. Als Hauptmerkmal gilt dabei das Verwenden sehr teurer Komponenten (z.B. Fahrwerke, Schubumkehrer), die nach Ablauf ihrer Lebensdauer nicht entsorgt, sondern der Wiederaufbereitung und Instandsetzungen unterzogen werden. Die Unfähigkeit, die Nachfrage für bestimmte Teile wegen unvorhersehbarer Ausfälle, geografischer Verteilung (Ersatzteillager an verschiedenen Orten, oft in verschiedenen Ländern oder Kontinenten), kombiniert mit dem Zeitdruck (schnellstmögliche Wiederherstellung des vollständigen Betriebstauglichkeit des Flugzeugs) vorherzusehen, stellt eine immense Herausforderung für das optimale Vorratsmanagement.

Auf Grundlage von Analysen kam Armac Systems zu dem Schluss, dass die Organisation des Managementprozesses von Reparaturen und Instandsetzungen in der Luftfahrtsindustrie des Aufbaus eines anderen und zwar analytischeren Planungsmodells bedarf, welches sich von den standardmäßig im SAP ERP-System verfügbaren Modellen unterscheidet, die für typische Produktionsbranchen konzipiert wurden.

Bei der RIOsys-Lösung kommt ein reifes für die Luftfahrtsbranche konzipiertes Planungsmodell für Ersatzteilvorräte zum Einsatz, der die Reparaturen für die erneute Inanspruchnahme berücksichtigt.

Die Branche verwendet die Lösung der Firma Armac zur Planung der Verteilung von rotierenden Teilen an Zielorten und zur Erhaltung von entsprechenden Vorratsniveaus.

Um die vorstehenden Aufgaben auszuführen, erfasst die Lösung von Armac die Datenextrakte aus dem SAP über den Handel mit Ersatzteilen samt Bedarfsprognosen aus anderen Systemen und erstellt mit Hilfe der eigenen analytischen Funktionen optimale Profile für den Ersatzteilhandel. Änderungen der Vorratsposten werden während der Planung im RIOsys erfasst, so dass die Berechnung des optimalen Lagerumschlags ununterbrochen erfolgt und entsprechende Maßnahmen empfohlen werden können.

Die Ausführung von freigegebenen Optimierungsanweisungen für die Planung umfasst u.a. Verschiebungsaufträge für Vorräte (Stock Movement Orders) und Instandsetzungsaufträge, die direkt im SAP unter Anwendung der Standardfunktionalität des Systems im Bereich der Plant Maintenance realisiert werden. Eine Geschäftsanforderung ist die Automatisierung der Anhäufung des Datenaustausches zwischen SAP und RIOsys und gleichzeitig der Transfer von Planungsdaten und Bestandsveränderungen in Echtzeit.

Um den eigenen Kunden die Integration der Lösung RIOsys mit SAP zu erleichtern, hat die Armac Solutions die Entscheidung getroffen, eine Erweiterung einer Komponente der standardmäßigen Schnittstelle aufzubauen, die ohne zusätzliche Aufwendungen den Datenfluss zwischen diesen Systemen ermöglicht.

Die Überprüfung der RIOsys-Lösung durch die SAP-Berater aus Walldorf bestätigte seine Komplementarität mit den SAP-Tools für die Luftfahrts- und Verteidigungsindustrie und ebnete den Weg für die Zertifizierung zwischen RIOsys und der SAP-Branchenlösung ür die Luftfahrtsindustrie namens SAP Air & Defence.

Armac lud zur Zusammenarbeit am Projekt die Firma SNP, einen erfahrenen SAP-Partner, ein, der auf Implementierungen und Entwicklung dieses Systems in Firmen aus diversen Branchen spezialisiert ist. In der Vergangenheit führte die SNP bereits ähnliche Projekte zur Integration von partnerschaftlichen Lösungen mit SAP, die auf die Erlangung des Status Powered by SAP NetWeaver ausgerichtet waren.

Micheál Armstrong, Vorstandsvorsitzender, Armac Systems

SAP und RIOsys – Vorteile in zweifacher Hinsicht
Aufgrund der Zusammenarbeit mit SNP kann die Armac ihren Kunden eine Best-in-Class-Lösung für die Bestandsplanung (MRO) mit Hilfe der Funktion der Instandsetzungswirtschaft des SAP-Systems samt der proaktiven Bestandsoptimierung und Funktionen zur Entscheidungsunterstützung von RIOsys. Zu wesentlichen Geschäftsvorteilen für Servicestellen, die auf hohe Servicequalität bei möglichst geringen Kosten für die Erhaltung von Vorräten zählt die Sicherstellung einer perfekten Kombination diese beiden Faktoren auf dem heutigen äußerst wettbewerbsorientierten Luftverkehrsmarkt.
Micheál Armstrong, Vorstandsvorsitzender, Armac Systems

Projekt – Voraussetzungen

Die Arbeiten am Aufbau einer Schnittstelle wurden seit Juli bis Oktober 2013 geführt. Noch vor der SNP-Konzeptphase wurden detaillierte Workshops mit den Beratern von Armac Systems durchgeführt, um im Einzelnen die jeweiligen Anforderungen hinsichtlich der Lösungen und des Ansatzes zur späteren Projektumsetzung zusammenzutragen.

Grundsätzlich waren die SNP-Berater für den Aufbau der Schnittstelle in der ABAP-Technologie unter Anwendung der Technologie WebServices in Form von eines ABAP AddOn zuständig, hingegen verpflichteten sich die Mitarbeiter von Armac zur Anpassung von RIOsys an die SAP-Schnittstelle im Bereich der zu übersendenden Parameter und des Datenformats. Dieses Projekt wurde unter Mitwirkung des SAP-Zentrums für Integration und Zertifizierung (SAP ICC) aus Walldorf, die ein Paket mit detaillierten Informationen über die Zertifizierungsanforderungen  und die Unterstützung eines Beraters bereitstellte sowie die Zertifizierung der Lösung überwachte.

Als eine Version des SAP-Systems, für die die standardmäßige Schnittstelle dediziert ist, gilt die Branchenlösung SAP Air & Defence in der Version SAP ECC 6.0 EHP5 with A&D Industry Solution. Zum Zwecke des Projekts aktivierte die SNP im SNP Data Center ein separates SAP A&D System als ein „Labor”, d.h. eine Entwicklungs- und Testlösung mit modellierten Prozesses im Bereich der Bestands- und Instandsetzungsverwaltung.

Zu den wichtigen Schnittstellen im Bereich der Planung und Optimierung von Vorräten durch RIOSys zählen:

  • Periodischer Datenauszug hinsichtlich des Vorratsbestands der Teile. Auf Grundlage von laufenden und historischen Daten ist es möglich, den optimalen Teileverbrauch zu planen. Aktuelle Werte in den Standorten sind mit den Zielwerten vergleichbar, wodurch sich der Vorrat ausgleichen und eine Empfehlung unter Berücksichtigung der spezifischen Kundenregeln erstellen lässt. Diese Empfehlungen werden an die Planer in einem interaktiven Cockpit weitergeleitet (Planners Workbench).
  • Nächtlicher Auszug von Daten hinsichtlich des Zustands der Instandsetzungsstandorte. Es werden alle Änderungen wie z.B. vorgenommene Anlagen im Flugzeug, gekaute Teile, realisierte Rückgaben usw. versendet. Der Einfluss dieser Änderungen wird den jeweiligen Vorratsstellen zugeordnet, wodurch entsprechende Optimierungsentscheidungen basierend au zusätzlichen Geschäftsregeln getroffen werden können.
  • Auszüge in Echtzeit für die Ausrüstung: Daten, die zu RIOsys gelangen und aus dem SAP in Antwort auf die Löschung der wartungsfreien Ausrüstung initiiert werden. RIOsys aktiviert hier Algorithmen zur Einschätzung des nächsten Algorithmus, indem Informationen an die Planer über das interaktive Cockpit weitergeleitet werden.
  • Entscheidungsschnittstelle für SAP, die in Echtzeit agiert: je nach Entscheidung in RIOSys via WebService wird eine Transaktion im SAP oder in Form eines Instandsetzungsauftrags oder Auftrags zur Verlagerung des Vorrats erstellt und eine Änderung des Ausstattungsstatus von einem wartungsabhängigen in den liquidierten Status.

Alex Keane, Direktor für Operationen, Armac Systems

Hohe Kooperationsstandards
Wir sind sehr beeindruckt von der Zusammenarbeit mit SNP im Rahmen dieses Projekts. Ihre Fachkenntnisse im Bereich von SAP und der technischen Integration waren ausschlaggebend für die termingerechte Ausführung dieses Projekts im Rahmen des Budgets und unter Einhaltung hoher Standards, die für die Erlangung der SAP ICC Zertifizierung erforderlich sind. Wir hoffen auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit SNP als Implementierungspartner von SAP Integration Framework für Kunden.
Alex Keane, Direktor für Operationen, Armac Systems

Hauptfunktionen einer Erweiterung

Ein fester Bestandteil der entwickelten Lösung ist die Ermöglichung des Austausches von entsprechenden Daten über den Lagerbestand zwischen SAP und der Lösung von Armac Systems. Dies erfolgt mittels eines Austausches von elektronischen Mitteilungen, die als Träger für die implementierten Schnittstellen fungieren.

Zum Umfang dieser Lösungen gehörten Schnittstellen für Transfer von Basisdaten sowie Schnittstellen zur Übertragung von Informationen über den Status der Installationen, Änderungen des Vorratsbestands und der Aufträge. Änderungen des Status von ausgetauschten Daten sind ein wesentliches Element mit Einfluss auf die Optimierungsentscheidungen von RIOSys, die beispielsweise zur Entwicklung eines neuen Instandsetzungsauftrags seitens SAP führen.

Das SAP-System gilt als eine grundlegende Informationsquelle über den Vorratsbestands von Teilen und ihre Änderungen. Hier eben werden operativ alle Aktivitäten im Bereich der Vorratswirtschaft, die für MRO von wesentlicher Bedeutung sind.

Zu den wichtigen Schnittstellen im Bereich der Planung und Optimierung von Vorräten durch RIOSys zählen:

  • Periodischer Datenauszug hinsichtlich des Vorratsbestands der Teile. Auf Grundlage von laufenden und historischen Daten ist es möglich, den optimalen Teileverbrauch zu planen. Aktuelle Werte in den Standorten sind mit den Zielwerten vergleichbar, wodurch sich der Vorrat ausgleichen und eine Empfehlung unter Berücksichtigung der spezifischen Kundenregeln erstellen lässt. Diese Empfehlungen werden an die Planer in einem interaktiven Cockpit weitergeleitet (Planners Workbench).
  • Nächtlicher Auszug von Daten hinsichtlich des Zustands der Instandsetzungsstandorte. Es werden alle Änderungen wie z.B. vorgenommene Anlagen im Flugzeug, gekaute Teile, realisierte Rückgaben usw. versendet. Der Einfluss dieser Änderungen wird den jeweiligen Vorratsstellen zugeordnet, wodurch entsprechende Optimierungsentscheidungen basierend au zusätzlichen Geschäftsregeln getroffen werden können.
  • Auszüge in Echtzeit für die Ausrüstung: Daten, die zu RIOsys gelangen und aus dem SAP in Antwort auf die Löschung der wartungsfreien Ausrüstung initiiert werden. RIOsys aktiviert hier Algorithmen zur Einschätzung des nächsten Algorithmus, indem Informationen an die Planer über das interaktive Cockpit weitergeleitet werden.
  • Entscheidungsschnittstelle für SAP, die in Echtzeit agiert: je nach Entscheidung in RIOSys via WebService wird eine Transaktion im SAP oder in Form eines Instandsetzungsauftrags oder Auftrags zur Verlagerung des Vorrats erstellt und eine Änderung des Ausstattungsstatus von einem wartungsabhängigen in den liquidierten Status.

Fertige Komponenten für den Kunden

Aufgrund der notwendigen Sicherstellung der Transaktionsfähigkeit der Verarbeitung sowie möglichst aktueller Informationen seitens RIOsys  wurden die Schnittstellen als zwei Gruppen von WebServices vorbereitet, die den Datentransfer in oder aus dem SAP-System realisieren.

Die Lösung wurde ganzheitlich unter Anwendung von SAP Add-On Assembly Kit (AAK), als eine unabhängige Komponente erstellt, die sich auf das SAP A&D System des Kunden hochladen lässt. Darüber hinaus wird neben der im System des Kunden installationsfertigen Komponente im Rahmen der Lösung die Dokumentation für die Installation und Verwaltung bereitgestellt.

Powered by SAP NetWeaver

Zu Beginn des Jahres 2014 hat das  SAP-Zentrum für Integration und Zertifizierung (SAP ICC), die den gesamten Aufbau  der Schnittstelle geleitet hat, bekannt gegeben, dass sich die Lösung Armac System RIOsys 9.0 mit der Plattform SAP NetWeaver 7.02 integriert und als eine ABAP-Erweiterung  von SAP ERP funktioniert.

Der erzielte Status Powered by SAP NetWeaver bestätigt, dass RIOsys eine von SAP empfohlene Lösung ist, die mit den Tools zur Service-Planung sowie Verwaltung von Materialien und anderen Funktionalitäten des Systems SAP ERP A&D komplementär ist.

Powered by SAP NetWeaver: SNP-Angebot für Lieferanten komplementärer Software
Firmen, die SAP-kompatible Anwendungen anbieten, bietet die SNP Projekte zur Anpassung ihrer Lösungen an die SAP-Technologie. Möglicher Kooperationsumfang:
– Migration von Anwendungen auf die SAP-Technologie oder Vorbereitung der Schnittstelle zur Integration der Anwendung mit dem SAP-System,
– Vorbereitung von Lösungen auf die SAP AG Zertifizierung (Zertifikat Powered by SAP NetWeaver).
In den letzten Jahren hat die SNP solche Projekte u.a. für die amerikanische Firma PROS und die niederländische HAI realisiert.
SNP integrierte auf der SAP NetWeaver Plattform die Lösungen von PROS, einem weltweiten Marktführer bei der Software zur Optimierung der Preisverwaltung. Das Ergebnis dieses von SNP unterstützten Projekts war die Vorbereitung einer fertigen Integrationslösung basierend auf der Plattform SAP NetWeaver, darunter auf der Integrationstechnologie SAP XI (SAP Exchange Infrastructure) und dem Unternehmensportal SAP NetWeaver Portal. Diese Lösung ermöglicht den PROS-Kunden es, schneller und effizienter das PROS-System  Pricing Solution mit der in ihrem Besitz befindlichen Infrastruktur der SAP-Systeme zu integrieren.
Ein ähnliches Projekt wurde ebenfalls für die niederländische Gesellschaft HAI realisiert. HAI ist Anbieter der App HAI*QPM (Quality & Performance Management) zur Optimierung der Produktion mittels der Erhöhung der Kapazität von Produktionslinien auf Grundlage der laufenden Überwachung und Berichterstattung von Daten in Echtzeit. Die Firma hat in Zusammenarbeit mit BCC ihre Lösungen an die Bedürfnisse dieser Kunden angepasst, die die volle Integration der QPM-Lösung mit dem Produktionsmodul SAP ERP erwarten. Die Aufgabe von SNP bestand darin, eine Migration der App QPM in die Technologie SAP NetWeaver unter Anwendung der Java-Sprache und der Technologie WebDynpro durchzuführen.
Bei beiden Projekten war die SNP auch für die Vorbereitung von Kundenlösungen auf die Zertifizierung durch SAP AG zuständig. Das Zertifikat Powered by SAP NetWeaver wird von der SAP AG ausschließlich hochwertigen komplementären Apps für SAP-Lösungen, basierend auf der Technologie SAP NetWeaver, zuerkannt.

 

ARMAC Systems ist eine irische Firma, die sich mit der Erstellung, Entwicklung und Implementierung von speziellen Apps für das MRO-Ersatzteil- und Instandsetzungsmanagement (Maintenance, Repair & Overhaul) befasst. Ihr Aushängeschild ist die Lösung RIOsys zur Optimierung von Vorräten im komplexen Umfeld des technischen Service in der Luftfahrtsbranche, die in Zusammenarbeit mit irischen akademischen Instituten entstanden ist. Die Lösungen von Armac System unterstützen die Kunden bei der Optimierung Reparaturen, Wartungs- und Instandsetzungstätigkeiten sowie beim Vertrieb von Ersatzteilen für  Flugzeuge, Dadurch wird zur Reduzierung von Vorratsinvestitionen beigetragen und zugleich die Servicequalität und laufender Vorratsumschlag erhöht. Zu den Kunden dieser Firma zählen u.a. SR Technics, Thomas Cook, Aeroplex, Czech Airlines und Bombardier.
Mehr Informationen finden Sie unter: www.armacsystems.com

Lepszy Biznes

magazyn klientów SNP

Przejdź do bazy artykułów
Teilen
Ausdrucken:

Kontaktformular





  1. Personenbezogene Daten werden gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 verarbeitet. - die allgemeine Verordnung über den Schutz personenbezogener Daten.
  2. Der Verwalter der personenbezogenen Daten ist SNP Poland Sp. z o.o. mit Sitz in Złotniki, ul. Krzemowa 1 62-002 Suchy Las. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: dpo.pl@snpgroup.com.
  3. Die Einwilligung in die Verarbeitung der Daten ist freiwillig, aber für die Kontaktaufnahme notwendig. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, unbeschadet der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die auf der Grundlage der Einwilligung vor ihrem Widerruf vorgenommen wurde.
  4. Die Daten werden für die oben genannten Zwecke und bis zum Widerruf dieser Einwilligung verarbeitet, und nur ausgewählte Personen mit der entsprechenden Berechtigung zur Verarbeitung der Daten haben Zugang zu den Daten.
  5. Jede Person, die personenbezogene Daten eingibt, hat das Recht auf Zugang und Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung und Übermittlung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung, das Recht auf Datenübermittlung.
  6. Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen, die der Präsident des Amtes zum Schutz personenbezogener Daten ist (ul. Stawki 2, 00-193 Warszawa).
  7. Personenbezogene Daten können anderen Unternehmen der Kapitalgruppe, zu der SNP Poland Sp. z o.o. gehört, zur Verfügung gestellt werden. – die sich auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befinden, zu Marketingzwecken. SNP Polen stellt sicher, dass die diesen Unternehmen zur Verfügung gestellten Daten ordnungsgemäß geschützt sind, und die Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Kopie der bereitgestellten Daten und Informationen über den Ort der Datenübermittlung zu erhalten.

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an

E-mail: office.pl@snpgroup.com
Tel.: +48 61 827 7000

SNP Poland Sp. z o.o.

Hauptsitz:
Złotniki, ul. Krzemowa 1
62-002 Suchy Las bei Posen, Polen

Kontaktiere uns

Wie können wir helfen?
Schreiben Sie uns
Senden Sie E-mail
Rufen Sie an





  1. Personenbezogene Daten werden gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 verarbeitet. - die allgemeine Verordnung über den Schutz personenbezogener Daten.
  2. Der Verwalter der personenbezogenen Daten ist SNP Poland Sp. z o.o. mit Sitz in Złotniki, ul. Krzemowa 1 62-002 Suchy Las. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: dpo.pl@snpgroup.com.
  3. Die Einwilligung in die Verarbeitung der Daten ist freiwillig, aber für die Kontaktaufnahme notwendig. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, unbeschadet der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die auf der Grundlage der Einwilligung vor ihrem Widerruf vorgenommen wurde.
  4. Die Daten werden für die oben genannten Zwecke und bis zum Widerruf dieser Einwilligung verarbeitet, und nur ausgewählte Personen mit der entsprechenden Berechtigung zur Verarbeitung der Daten haben Zugang zu den Daten.
  5. Jede Person, die personenbezogene Daten eingibt, hat das Recht auf Zugang und Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung und Übermittlung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung, das Recht auf Datenübermittlung.
  6. Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen, die der Präsident des Amtes zum Schutz personenbezogener Daten ist (ul. Stawki 2, 00-193 Warszawa).
  7. Personenbezogene Daten können anderen Unternehmen der Kapitalgruppe, zu der SNP Poland Sp. z o.o. gehört, zur Verfügung gestellt werden. – die sich auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befinden, zu Marketingzwecken. SNP Polen stellt sicher, dass die diesen Unternehmen zur Verfügung gestellten Daten ordnungsgemäß geschützt sind, und die Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Kopie der bereitgestellten Daten und Informationen über den Ort der Datenübermittlung zu erhalten.

Allgemeiner Ansprechpartner für das Unternehmen
office.pl@snpgroup.com

Eine Frage zu Produkten und Dienstleistungen
info.pl@snpgroup.com

Frage zu Arbeit und Praktika
kariera@snpgroup.com

+48 61 827 70 00

Das Büro ist geöffnet
von Montag bis Freitag
von 8:00 bis 17:00 Uhr