PL EN DE
Best Practices für das IT-Dienstleistungsmanagement

Die dedizierte SNP Serviceorganisation stellt eine hohe Qualität und kontinuierliche Abwicklung von Outsourcing-Verträgen sicher. Wir arbeiten nach den Normen ISO 20000, ISO 27001 und PCoE (SAP Partner Center of Expertise).

SNP Poland ist der führende Anbieter von SAP-Dienstleistungen in Polen.
Seit 25 Jahren (bis 2017 - als BCC) bieten wir das gesamte Spektrum der Implementierung, Entwicklung und Wartung von SAP-Systemen an. Wir bieten Dienstleistungen in den Bereichen IT-Sicherheit und Softwareentwicklung an.

Wir sind Teil der SNP-Gruppe - einem weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Transformation von SAP-Umgebungen.

Seit 1995 haben wir mit Erfolg Hunderte von IT-Projekten in 40 verschiedenen Ländern realisiert.

Unsere Experten präsentieren die interessantesten Lösungen und Neuheiten aus der IT-Welt.

Schauen Sie sich das Archiv mit Webinar-Aufzeichnungen an und registrieren Sie sich für künftige Webinars.

Aktuelle Webinare ansehen:

    Keine Ergebnisse

Dlaczego uważamy, że BCC jest dobrym pracodawcą? Bo łączymy cechy rzadko spotykane w jednej organizacji - duże możliwości rozwoju, a zarazem dobrą atmosferę i elastyczność środowiska pracy. Dowiedz się więcej, na czym to polega w praktyce!

Die Zeit ist reif für SAP-Nearshoring: Neues Angebot von BCC und Advizory für den skandinavischen Markt

Teilen
Ausdrucken:

Was steckt hinter dem IT-Nearshoring und warum spricht man zunehmend häufiger darüber in Bezug auf die SAP-Dienste?

Bartłomiej Buszczak: Das Nearshoring von IT- bzw. SAP-Diensten ist eine Strategie zur Entwicklung und Erhaltung des Systems, die bereits vor langer Zeit Anerkennung bei IT-Chefs und Finanzdirektoren bei globalen Großunternehmen gewinnen konnte. Die ist eine spezifische Variante des Offshorings von IT-Diensten, die den Interessenkreis auf das Angebot der Firmen „von nebenan” beschränkt. Im Vergleich zum häufig verwendeten Offshoring von SAP-Diensten u.a. in Fernost besteht der Vorteil des SAP-Nearshorings im äußerst günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis für die Kunden.

Welche Firmen können vom SAP-Nearshoring profitieren?

B.B.: Die BCC richtet den SAP-Nearshoring-Service in erster Linie an internationale Großkonzerne, die Möglichkeiten zur Reduzierung von Kosten für die Erhaltung und Entwicklung von SAP-Lösungen suchen und dabei in Bezug auf Qualität der Dienstleistungen keine Kompromisse eingehen möchten.

Unsere Überzeugung, dass wir ein guter und geschätzter SAP-Nearshoring-Partner sind, beruht auf zahlreichen Erfahrungen auf diesem Gebiet. Die langjährige Zusammenarbeit großen weltweit agierenden Marktakteuren, kontinuierlich wachsender Umfang der Arbeiten und Gewinnung von Neukunden stärken unsere Überzeugung, dass dies eine Zukunftsrichtung für die Entwicklung unserer Firma ist. Die hohe Qualität der Dienstleistungen von BCC haben bereits mehr als 100 internationale Großkonzerne unter anderem aus Deutschland, Holland, Frankreich und der Schweiz bestätigt.

Obwohl zum Kreis der Kunden für das SAP-Nearshoring auch Firmen oder Niederlassungen von Firmen in den USA und Kanada zählen, weil wir spüren, dass die Argumente der kulturellen Nähe und Kommunikation hier ebenso stark ausgeprägt sind, richten wir unser Angebot hauptsächlich auf den europäischen Markt. Auf diesem Markt ist unser Angebot am wettbewerbsfähigsten und hier fühlen wir uns heimisch.

Und wenn Sie die drei wichtigsten Vorteile unseres Angebots nennen müssten?

B.B. Erstens steht die BCC für knapp 200 SAP-Berater, Spezialisten für Anwendungen und diverse SAP-Technologien. Ihre Kompetenzen können verschiedenen Erwartungsebenen entsprechen. Wenn der Kunde jemanden für leichte Arbeiten benötigt, so können wir einen Junior vorschlagen. Ist ein aufgabenbezogener oder vielleicht führender Berater notwendig? Such die Firma nach einem erfahrenen Programmierer oder reichen vielleicht die Kompetenzen eines Programmierers mit 1-jähriger Erfahrung aus? Hingegen kann eine andere Aufgabe die Einbeziehung eines Experten aus einem Fachgebiet erfordern und hier können wir auch einen erfahrenen Projektleiter empfehlen.

Zweitens können wir aus der Ferne oder vor Ort arbeiten. Zudem können wir im gemischten Modell tätig sein, indem wir die Proportionen an die Aufgaben und Erwartungen von Kunden anpassen.

Schließlich sind wir drittens auf verschiedene Kooperationsformen wie Aufträge, feste Verträge sowie SLA-basierte Service-Verträge offen.

Wir sind eine derart große Firma sind, dass wir auf beinahe jede Kundenanforderung im SAP-Bereich eine passende Antwort finden können. Andererseits sind wir keine steife und übermäßig ausgebaute Firma mit starrem Handlungsmuster. In der Tat ist unser größter Vorteil unsere Flexibilität, d.h. die Möglichkeit zur Zusammenstellung eines beliebigen Service-Portfolios im Einklang mit den individuellen Erwartungen.

Bartłomiej Buszczak, Vorsitzender der Geschäftsführung von BCC

Die hohe Qualität der Dienstleistungen von BCC haben bereits mehr als 100 internationale Großkonzerne unter anderem aus Deutschland, Holland, Frankreich und der Schweiz bestätigt. Nearshoring ist die Zukunftsrichtung für unsere Entwicklung.

Du sagst, dass ihr „im SAP-System alles tut”, aber wenn du einige besondere Kompetenzen der BCC oder konkrete Aufgaben nennen könntest?

B.B.: Ja, das stimmt. Wir stellen unseren Kunden Modul-Berater angefangen mit FI bis hin zu HR sowie Spezialisten aus beinahe jedem SAP-Fachgebiet zur Verfügung. Die Bereitschaft zur Umsetzung selbst anspruchsvollster Projekte in den SAP-Modulen zeigt beispielsweise die Zusammenarbeit mit der Schweizer Firma Von Rollem.

Es gibt jedoch Gebiete mit besonderen Kompetenzen. Die Kunden wissen unsere Kompetenzen bei SAP HANA zu schätzen, die u.a. aus dem weltweit ersten Migrationsprojekt SAP ERP auf die Plattform SAP HANA resultieren.

Basis ist ein weiteres Fachgebiet unserer Kompetenzen. BCC unterstützt u.a. Migrationsprojekte für SAP-Systeme zwischen den verschiedenen ausrüstungs- und programmbezogenen Umgebungen sowie jene zur Ausgliederung und Zentralisierung von SAP-Plattformen. Wir arbeiten unter anderem für den internationalen Konzern aus dem Aerospace-Sektor mit Sitz in Kanada.

BCC ist ebenfalls ein hervorragender Partner für Programmierungsarbeiten im Bereich ABAP/Java. In einem ähnlichen Modell von Entwicklungszentrumdiensten führen wir Arbeiten im Bereich SAP Business Intelligence.

Ein anderes Gebiet, in dem sich das Nearshoring bestens bewährt, sind Integrationstechnologien, z.B. SAP PI/XI. Hier arbeiten wir sowohl für SAP-Korporationen sowie für IT-Firmen, die komplementäre SAP-Lösungen anbieten.

Im SAP-Nearshoring-Modell nehmen die Firmen die Unterstützung der SAP-Verwaltung und die Kompetenzen des Modul-Berater in Form der Dienstleistungen des SAP-App-Service in Anspruch. Dieser Dienst im Bereich der ferngesteuerten Hilfe für die SAP-Anwender des Kunden bei der Lösung von Problemen bei der laufenden Systembedienung.

Einige Dutzende unserer Mitarbeiter arbeiten in Vollzeit für die Kunden (sog. Bodyleasing), die über SAP-Kompetenzzentren verfügen. Ihre Aufgabe umfassen derart unterschiedliche Arbeiten wie z.B. die Teilnahme an internen Projekten, separate Entwicklungsprojekte, Helpdesk für Anwender in der ganzen Welt oder werden als langfristige Vertretungen eingesetzt.

Und zum Schluss die SAP-Rollouts. Zu unserem Portfolio zählen zahlreiche Rollout-Projekte in verschiedenen Ländern und Teilnahme an Rollout-Programmen in internationalen Konzernen, einschließlich in der FMCG-, Automobil- oder Baubranche. Mehrfach spielen die BCC-Berater eine führende Rolle bei diesen Projekten, indem das System in weiteren Ländern, nicht nur in Europa, sondern auch z.B. in den USA, Afrika oder Fernostländern aktiviert wird.

BCC steht auch für die BCC Data Centers.

B.B.: Die Dienste im Bereich des IT-Outsourcings sind ein Eckpfeiler unseres Angebots und zwar nicht nur für die SAP-Systeme. Die eigene moderne Hardware-Infrastruktur und Kompetenzen in den meisten populären Technologieplattformen sind ein wichtiges Argument für Firmen, die nach IT-Outsourcingu-Diensten Ausschau halten.

Wir erweitern zielstrebig unseren Katalog von IT-Diensten um komplementäre Services, die bei Unternehmen mit ausgebauter Systemlandschaft wie z.B. Systemüberwachung, Dienste im Bereich der Optimierung der IT-Umgebung unerlässlich sind.

Ein anderes Element des BCC-Angebots, das im SAP-System auch komplementär eingesetzt wird, sind die Software Factory Dienste.

B.B.: Für eine Firma mit einem ausgebauten SAP-System ist jede Entwicklung der IT-Architektur gewissermaßen mit dem Hauptsystem verbunden, sogar dann wenn dieser in einer anderen Technologie entwickelt wurde. Und am Bedarf mangelt es nicht. Die Idee unserer Dienste für die Softwareentwicklung basiert auf einem einfachen Prinzip: Der Kunde teilt uns den Bedarf mit und wir schlagen eine optimale Lösung in der ausgewählten Technologie vor, indem wir eine Garantie für seine Kompatibilität mit der SAP-Architektur geben.

Was verleitet die Firmen zum Angebot von BCC?

B.B.: Neben den bereits erwähnten „harten” Argumenten wie Referenzen, Kompetenzen oder sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis der Dienste wissen unsere Kunden auch andere Eigenschaften unserer Angebots zu schätzen.

Die umfangreiche Erfahrung aus Projekten für Firmen aus den Niederlanden, Deutschland oder der Schweiz zeigten uns, welch großen Wert etablierte Unternehmen auf den Aspekt der Kommunikation legen. Dabei denke ich nicht nur an die Beherrschung der Sprache. Hinzu kommen viele immaterielle Aspekte der Kommunikation, die uns verbinden.

Sehr wichtig ist die kulturelle Nähe, Kultur der Business-Organisation, Arbeitsmoral oder Zeitachtung. Man könnte denken, dass dies Nuancen oder unwichtige Details sind. Aber die Wahrheit ist, dass diese Tag für Tag für die Kommunikationsfähigkeit entscheidend sind – vor allem, wenn es darum geht, eine komplexe Business- und IT-Lösung innerhalb der festgelegten Frist und Budget zu erstellen oder zu entwickeln.

In ganz Europa und im weiteren Sinne, in der westlichen Zivilisation, versteht man auf eine ähnliche Weise solche Begriffe wie Fristeneinhaltung oder Verpflichtung zur Sicherung eines entsprechenden Qualitätsniveaus und überprüft Kompetenzen.

Eher banale Belange wie geografische Nähe sind auch von Bedeutung. Die gleiche Zeitzone und Arbeitszeiten ermöglichen die Organisation zu jeder Zeit einer Video- oder Telekonferenz sowie die Ad-hoc-Kontaktaufnahme. Persönliche Treffen stellen derzeit aufgrund entfallender Visabeschränkungen innerhalb der EU und des dichten Netzes von Flugverbindungen auch kein Problem dar.

Mitte 2014 unterzeichneten BCC und Advizory einen Kooperationsvertrag. Mit welchem Angebot betreten BCC und Advizory den skandinavischen Markt?

B.B.: Seit einiger Zeit beobachten wir ein zunehmend stärkeres Interesse an SAP-Nearshoring seitens skandinavischer Firmen. Dies ist kein ganz neuer Markt für uns – wir haben bereits in verschiedenen Bereichen mit Firmen aus Finnland oder Norwegen zusammengearbeitet. Die BCC-Marke war dort noch nicht allzu sehr bekannt, was wiederum eine Barriere bei der Aufnahme einer Zusammenarbeit mit Neukunden darstellte. Die SAP-Welt, auch global betrachtet, ist paradoxerweise nicht so groß. Je reifer der Markt ist, desto wichtiger sind Empfehlungen und Referenzen.

Die Verbindung der Vorteile des BCC-Angebots mit den Kompetenzen der Advizory-Experten und ihrer Kenntnisse über lokale Märkte machen es uns möglich, das Angebot besser an die Kundenerwartungen anzupassen.

Ich kann getrost sagen, dass wir einfach ein sehr gutes SAP-Nearshoring-Angebot für Unternehmen aus Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland haben.

Tom-Inge Aas: Advizory ist von der Qualität und der breiten Palette der BCC-Dienstleistungen beeindruckt. Endlich können wir den Markt mit Angeboten betreten, die hohe SAP-Kompetenzen mit einem günstigen Preis kombinieren. BCC ist auf dem Markt für SAP-Dienste seit Mitte der 90er Jahre für bekannte globale Marken tätig. Es ist eine Ehre für uns, die BCC den skandinavischen Kunden präsentieren zu dürfen. Wir sind überzeugt, dass viele Firmen aus unserer Region in den kommenden Jahren das Nearshoring von IT-Diensten in Anspruch nehmen werden.

Tom, wie würdest den skandinavischen Markt für IT-Dienste, insbesondere im Hinblick auf das Outsourcing, in Kürze beschreiben?

Tom-Inge Aas: Gemäß den IDC-Schätzungen betrug 2014 der allgemeine Wert des skandinavischen IT-Markts 15 Mrd. Euro und wächst um 2-4 % jährlich. Ähnliche Prognosen wurden separat für solche Länder wie Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland präsentiert. Die drei am schnellsten wachsenden Kennzahlen in unserer Region gelten auch für Lösungen im Bereich Business Intelligence, ERP und ECM. Laut IKT-Norwegen beläuft sich das erwartete Wachstum des Wertes dieses Marktes in Norwegen auf 10 %, wodurch dieses Land zu den am schnellsten wachsenden Märkten in Europa zählt. Es wird erwartet, dass der Wert des ERP-Marktes in den nordischen Ländern im Jahre 2014 ca. 2,4 Mrd. Euro erreichen wird. In diesem Sektor genießt SAP ERP eine dominierende Position in allen vier Ländern.

In Skandinavien entwickelt sich das IT-Outsourcing ebenfalls sehr dynamisch. Die Firmen aus unserer Region haben bereits früh das IT-Outsourcing in Anspruch genommen und zählten zur europäischen Spitze in Bezug auf das IT-Offshoring hauptsächlich bei Anbietern aus Indien.

Wie sind die Erfahrungen dieser Firmen nach einigen Jahren der Inanspruchnahme des SAP-Offshorings?

T.-I.A.: Aus der Beobachtung des skandinavischen Marktes wissen wir, dass viele Firmen von Projekten und Dienstleistungen im Bereich des Outsourcings und Offshorings enttäuscht sind. Für viele war das Preisargument sehr verlockend, aber es stellte sich häufig heraus, dass der anfänglich deklarierte niedrige Preis nur auf dem Papier blieb und in Wirklichkeit nicht erzielt werden konnte. Aufgrund unterschiedlicher kultureller Unterschiede und Kommunikationsprobleme fielen letztendlich die Kosten für die Dienstleistungen der Anbieter aus Fernost sehr hoch aus. Es war notwendig, lokale Teams zur Leitung, Überwachung und Verifizierung der Arbeit der „kostengünstigen” externen Anbieter. Viele Firmen probierten zwei und sogar drei verschiedene IT-Offshoring-Anbieter aus Indien aus, wobei jedoch das Ergebnis stets negativ war.

Haben ähnliche Komplikationen die Manager vor einem derartigen Dienstleistungsmodell nicht abgeschreckt?

T.-I.A.: Man verzichtet nicht auf etwas, was bekannterweise tatsächliche geschäftliche Vorteile bringen kann und bringen wird.

Bereits zuvor haben viele skandinavische Firmen einen Teil ihrer Geschäftstätigkeit nach Polen oder Litauen verlagert. Die betraf in erster Linie die Produktion und Back-Office-Zentren sowie die Shared Services Center. Wir sind bei Advizory überzeugt, dass derzeit die Zeit gekommen ist, damit skandinavische Firmen dieselbe Richtung in Bezug auf das IT-Services-Management einschlagen.

Wir wissen, dass wir diese Überzeugung mit vielen CIO teilen, die die Firmen auf unserem Markt leiten.

Könntest du deine Firma in Kürze vorstellen? Welche geschäftlichen Ziele setzt sich Advizory?

T.-I.A.: Wir sind eine Beratungsfirma, die auf die Bereitstellung den Kunden von IT-Dienstleistungen im Rahmen des Nearshoring-Modells spezialisiert ist. Diese Firma setzt sich aus Experten im Bereich Management und IT zusammen, die über eine jahrelange Erfahrung bei SAP-Diensten verfügen. Unser Team konnte seit Mitte der 90er Jahre bis heute Erfahrungen beim IT-Outsourcing und IT-Projekten sammeln. Die Experten von Advizory waren für die fünf großen Beratungsfirmen sowie in leitenden Positionen in einigen großen IT-Firmen und bei den Softwareherstellern tätig.

Ich kann über mich selbst sagen, dass ich während meiner beruflichen Karriere Erfahrungen als Kunde, Partner und SAP-Mitarbeiter sammeln konnte. Viele Jahre lang war ich für den größten SAP-Kunden in Skandinavien verantwortlich. Daher kenne ich sehr guten diesen Markt und zwar aus jeder Perspektive. Bei Advizory bin ich Exekutivdirektor tätig.

Warum sollten sich skandinavische Firmen stärker für das SAP-Nearshoring interessieren?

T.-I.A.: Neben den von Bartek genannten Argumenten würde ich noch die solide Stabilitätsgarantie, die der gemeinsame Markt für Dienstleistungen innerhalb der Europäischen Union bietet sowie andere Vorteile infolge der EU-Rechtsprechung hinzufügen. BCC ist ein stabiles und berechenbares Unternehmen, was eine wichtige Garantie ist, zumal wenn der Kunde einen Geschäftspartner für eine langfristige Zusammenarbeit sucht.

Ich mache die Kunden auch auf die ausgeprägten Kompetenzen und Erfahrung der BCC-Berater in allen Systemfelder und Typen von SAP-Projekten aufmerksam. Und wenn der Kunde diese Kompetenzen überprüfen möchte, so kann er dies problemlos beim Business-Meeting mittels einer Videokonferenz oder persönlich tun. Posen, wo die BCC ihren Hauptsitz hat, verfügt über eine feste Flugverbindung mit Stockholm, Oslo und Kopenhagen. Ebenso gut vernetzt sind Warschau und Krakau, wo wir unsere Geschäftsbüros haben. Und anders als die Einwohner der Länder aus Fernost benötigen die polnischen Bürger kein Visum. Solche praktischen „Kleinigkeiten” sind auch von Bedeutung.

Und zum Schluss ist das Preis-Leistungs-Verhältnis zu nennen. Für skandinavische Firmen erweist sich die Inanspruchnahme des SAP-Nearshorings bei BCC einfach kostengünstiger als die Suche nach vergleichbaren Kompetenzen auf dem lokalen Markt. Bei der Garantie der hohen Qualität, die BCC zweifellos bietet, ist dies ein zentrales Argument.

Dieses Gespräch wurde geführt von: Mirosława Huk, BCC-Gruppe

Unser Angebot

Unsere Referenzen

Whitepapers

News

Teilen
Ausdrucken:

Kontaktformular





  1. Personenbezogene Daten werden gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 verarbeitet. - die allgemeine Verordnung über den Schutz personenbezogener Daten.
  2. Der Verwalter der personenbezogenen Daten ist SNP Poland Sp. z o.o. mit Sitz in Złotniki, ul. Krzemowa 1 62-002 Suchy Las. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: dpo.pl@snpgroup.com.
  3. Die Einwilligung in die Verarbeitung der Daten ist freiwillig, aber für die Kontaktaufnahme notwendig. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, unbeschadet der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die auf der Grundlage der Einwilligung vor ihrem Widerruf vorgenommen wurde.
  4. Die Daten werden für die oben genannten Zwecke und bis zum Widerruf dieser Einwilligung verarbeitet, und nur ausgewählte Personen mit der entsprechenden Berechtigung zur Verarbeitung der Daten haben Zugang zu den Daten.
  5. Jede Person, die personenbezogene Daten eingibt, hat das Recht auf Zugang und Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung und Übermittlung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung, das Recht auf Datenübermittlung.
  6. Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen, die der Präsident des Amtes zum Schutz personenbezogener Daten ist (ul. Stawki 2, 00-193 Warszawa).
  7. Personenbezogene Daten können anderen Unternehmen der Kapitalgruppe, zu der SNP Poland Sp. z o.o. gehört, zur Verfügung gestellt werden. – die sich auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befinden, zu Marketingzwecken. SNP Polen stellt sicher, dass die diesen Unternehmen zur Verfügung gestellten Daten ordnungsgemäß geschützt sind, und die Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Kopie der bereitgestellten Daten und Informationen über den Ort der Datenübermittlung zu erhalten.

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an

E-mail: office.pl@snpgroup.com
Tel.: +48 61 827 7000

SNP Poland Sp. z o.o.

Hauptsitz:
Złotniki, ul. Krzemowa 1
62-002 Suchy Las bei Posen, Polen

Kontaktiere uns

Wie können wir helfen?
Schreiben Sie uns
Senden Sie E-mail
Rufen Sie an





  1. Personenbezogene Daten werden gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 verarbeitet. - die allgemeine Verordnung über den Schutz personenbezogener Daten.
  2. Der Verwalter der personenbezogenen Daten ist SNP Poland Sp. z o.o. mit Sitz in Złotniki, ul. Krzemowa 1 62-002 Suchy Las. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: dpo.pl@snpgroup.com.
  3. Die Einwilligung in die Verarbeitung der Daten ist freiwillig, aber für die Kontaktaufnahme notwendig. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, unbeschadet der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die auf der Grundlage der Einwilligung vor ihrem Widerruf vorgenommen wurde.
  4. Die Daten werden für die oben genannten Zwecke und bis zum Widerruf dieser Einwilligung verarbeitet, und nur ausgewählte Personen mit der entsprechenden Berechtigung zur Verarbeitung der Daten haben Zugang zu den Daten.
  5. Jede Person, die personenbezogene Daten eingibt, hat das Recht auf Zugang und Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung und Übermittlung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung, das Recht auf Datenübermittlung.
  6. Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen, die der Präsident des Amtes zum Schutz personenbezogener Daten ist (ul. Stawki 2, 00-193 Warszawa).
  7. Personenbezogene Daten können anderen Unternehmen der Kapitalgruppe, zu der SNP Poland Sp. z o.o. gehört, zur Verfügung gestellt werden. – die sich auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befinden, zu Marketingzwecken. SNP Polen stellt sicher, dass die diesen Unternehmen zur Verfügung gestellten Daten ordnungsgemäß geschützt sind, und die Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht, eine Kopie der bereitgestellten Daten und Informationen über den Ort der Datenübermittlung zu erhalten.

Allgemeiner Ansprechpartner für das Unternehmen
office.pl@snpgroup.com

Eine Frage zu Produkten und Dienstleistungen
info.pl@snpgroup.com

Frage zu Arbeit und Praktika
kariera@snpgroup.com

+48 61 827 70 00

Das Büro ist geöffnet
von Montag bis Freitag
von 8:00 bis 17:00 Uhr